Aktuelle Zeit: 06:35:08 25.07.2017

You are here: start » sv_motor_hinweise

SV Motor Hinweise

Wichtige Hinweise zum Aufbau des SV-Motors

Ich erhalte immer wieder zahlreiche Mails in denen gefragt wird, welche genauen Hinweise und Informationen ich zusätzlich zu dem Motoraufbau habe. Die Informationen sind auf meiner Webseite in den verschiedenen Artikeln enthalten. Nähere Informationen und Details findet ihr unter den verlinkten Artikeln hier im Text.

Damit ich nicht immer ständig alles neu eintippen muss, habe ich mit dieser Seite die Informationen anhand der aufgetretenen Fragestellungen komplett zusammengefasst.

Adressen, Teilenummern und Hinweise

Der SV-Motor russischer Bauart nach “rgf”-Variante besteht aus den im Artikel "SV Tuning-Fibel" aufgeführten Komponenten und Arbeiten. Hier die dazu weiterreichenden Informationen und Bezugsquellen.

  • angepasste chinesische CJ750-Kurbelwelle, Bezugsquelle: Moto Moscow
  • MAHLE-Kolben , bzw. dessen Derivat von Kolbenschmidt (dasselbe)
    Teilenummern:
    • MAHLE: 0217900
    • Kolbenschmidt: 93697600
    • Euro-Part: 1911010912 Bezugsquelle: jeder professioneller Allround-KFZ-Teilehändler.
  • Dampfnocke
    Meine “Dampfnocke” könnt ihr euch schleifen lassen bei Campro Nockenwellen. Stichwort “K750 Nockenwelle auf rgf-Profil schleifen”. Hinweis dazu: ich habe mit der Firma keine Verwicklung oder Beziehung (ich bin auch nur Kunde), das Umschleifen erfolgt auf eigene Kappe und Rechnung. Es muss sich um eine echte K750-Nockenwelle handeln - M72 und CJ750 SV Nockenwellen funktionieren nur dann mit diesem Profil, wenn die Stößelführung tiefer in den Block gesetzt wird - sonst droht Motorschaden! Grund: M72/CJ750 SV-Nockenwellen haben eine geringere Nockenhöhe, wodurch der Grundkreis weiter ausgeschliffen werden muss beim Umschleifen. Hierdurch bewegt sich dann der Stößel in unbelasteter Position weiter Richtung Nockenwelle und hat in der Stößelführung sonst keine verdrehsichere Führung mehr. Hierzu vom Bund der Stößelführung entsprechend Material abdrehen, sodass er tiefer im Block sitzt (Platzverhältnisse dabei mit eingebauter Nockenwelle prüfen).

Wie erkenne ich eine K750-Nockenwelle?

Die K750-Nockenwelle ist mit Hausmitteln durch messen der Nockengröße (über alles) erkennbar. K750-Nocken sind je nach Verschleißgrad ca. 36,5-37 mm groß. M72 und CJ750 Nocken sind 35-35,8 mm groß.

Laufbuchse oder nicht?

Ob eine Laufbuchse notwendig ist, erfragt ihr bei eurem Zylinderschleifer. Die Entscheidung wird anhand der Materialqualität des Gussmaterials entschieden. Es geht auch ohne Laufbuchse. Wenn Kompression und/oder Verschleiß im Zylinder zu hoch sind, hat man dann die Möglichkeit noch eine Laufbuchse einziehen zu lassen. Meine Erfahrung hierbei: Buchse einziehen, habe noch keinen Zylinder gesehen, der das länger als 10.000 km so verschleißfrei durchhält.

Grundsätzlich ist das Einziehen einer Laufbuchse in einen SV-Gusszylinder murks aus Sicht des Fachmanns. Es funktioniert aber, selbst mit leistungsgesteigerten Motoren. Dafür sollte der Zylinderschleifer aber über entsprechende Erfahrungen verfügen. Wenn die Buchse zu eng ist, platzen und reißen die Russenzylinder sehr schnell. Mit westlichen Maßstäben kann man da nicht herangehen, hier ist ein wenig Erfahrung notwendig. Die Gussqualität ist halt “russisch”. Chinesische Zylinder sind aus der Erfahrung wohl von besserer Qualität.

Anpassungen am Kolben?

Die Mahle Kolben besitzen keine Kolbenbolzensicherung, da sie für Klemmsitz im Pleuel gedacht sind. Die Kolben werden inklusive Ringe und Kolbenbolzen geliefert. Unbedingt den mitgelieferten Kolbenbolzen verwenden (Materialpaarung/Passung). Zur Kolbenbolzensicherung Ringnuten in den Kolben einstechen lassen und passende Sicherungsringe verwenden (auf keinen Fall die Russen-Sicherungsringe!). Kolbenbolzen Ggf. leicht kürzen (im Normallfall nicht notwendig).

Hier Hinweise zu Sicherungsringen für Kolbenbolzen.

Kolbeneinbauspiel bei Mahle Kolben?

Nach Original Herstellervorgabe für diese Kolben: 3/100 mm! Kolben sind 78,97 (78,965) mm groß. Bohrung demnach 79,00 mm. Kolben zum Bohren/Schleifen der Zylinder immer mitgeben.

Zusätzliche Informationen zum Laufspiel

Die Mahle-Kolben sind moderne Autothermikkolben mit Stahlversteifung und desachsierter Kolbenbolzenbohrung (Einbaurichtung beachten). Bei einer Temperatur Zylinder/Kolben von 140 Grad vergrößert sich das Laufspiel um 1/100 mm, sie können also niemals klemmen. Daher auch das original vorgegebene Laufspiel der Kolben von 3/100 mm.

Einfahrhinweise?

  • Zart einfahren, !!! keine hohen Drehzahlen ( größer 3500 1/min) während der ersten 500 km !!! (man merkt während der Einfahrphase das sie williger wird)!
  • Ölwechsel erstmalig nach 50-100 km, dann nach 500 km und anschließend alle 2000 km.
  • Ölempfehlung: RevTech SAE 50 (Einfahrzeit und Winter), nach 10000 km (!) RevTech SAE 60 (Sommer) .
  • Zündkerzen in der Einfahrzeit bei jedem Ölwechsel ersetzen (Metallablagerung).
  • Ventilspiel für die ersten 50 km 0,3-0,4 mm, danach 0,15-0,2 mm. Es muss ein Tickern wie bei einer Nähmaschine zu hören sein. Mit zunehmender Wärme leicht lauter, da sich das Ventilspiel beim SV mit steigender Temperatur konstruktionsbedingt vergrößert.
  • Vergaser und Zündung öfters kontrollieren und nachjustieren (Elektrode dunkelbraun, Rand samtig schwarz, nicht nass)

Dichtungen für Zylinderdeckel?

Alu oder Kupfer, ich empfehle Kupfer (Verbunddichtungen nur wenn sie vollummantelt sind).

Anzugsmomente Deckeldichtungen

Reihenfolge: Über kreuz abwechselnd mit Drehmomentschlüssel!

  • Aluminiumdichtung
    • 1. Stufe: 25 Nm
    • 2. Stufe: 45 Nm
  • Kupferdichtung
    • 1. Stufe: 25 Nm
    • 2. Stufe: 45 Nm
    • 3. Stufe: 65 Nm
  • Verbundwerkstoff
    • 1. Stufe: 25 Nm
    • 2. Stufe: 45 Nm
    • 3. Stufe: 60 Nm
  • dann Motor auf Betriebstemperatur bringen (10-25 km) und wieder abkühlen lassen
  • 4. Stufe: 65 Nm (nachziehen)

Zündkerzen?

Für SV: BOSCH WR7BC oder vergleichbarer Typ von Champion, diese vertragen das fette Gemisch durch fluten der Vergaser etc. am Besten. NGK-Kerzen steigen beispielsweise nach kurzer Zeit aus (Startprobleme, Leistungsverlust). Wer es nicht glaubt, darf gerne direkte Vergleiche anstellen.

Kraftstoffverbrauch bei dem Motor im Gespann?

Je nach Fahrweise sind ca. 9-10 Liter normal. Bei Volllast und Langstrecke, zwei Personen mit Gepäck und Werkzeug usw. können es auch mal 11 Liter werden.

Zu erwartende Leistung?

Abhängig vom Erbauer, Material und der Abstimmung von Zündung und Vergaser mindestens 32 PS, ordentlich abgestimmt: 40 PS oder mehr. Die Leistung schwankt stark mit dem Wetter, das ist völlig normal. Insbesondere in den heißen Sommermonaten nimmt die Leistung spürbar ab.

Zum Vergleich:

Mein Gespann “Frida” hat laut Leistungsprüfstand nach mehr als 40.000 km Laufleistung immernoch stattliche 40 PS (Sommer). Die Bobber “Charlotte” hatte jedoch trotz exakt gleichem Aufbau und Abstimmung “nur” 36 PS. Erst nach erneuter Abstimmung und anderer Zündkennlinie, konnten 39 PS erreicht werden.

Viel Erfolg!

Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0 chimeric.de = chi`s home
(c) 2014 metric custom, all rights reserved